Kuehe auf StrohIm Futter und als Einstreu

Getreidestroh ist als Komponente in TMR-Mischungen weit verbreitet, weil es als „Strukturgeber“ die Futteraufnahme verbessert und die Milchleistung steigern soll. Entscheidend ist aber, ob es mundgerecht ist. Gemahlenes Stroh lässt sich nach der Aufbereitung im Futtermischwagen kaum mehr von den Fasern der Maissilage unterscheiden. Die Tiere sortieren das Stroh nicht aus.

In den Liegeboxen kann fein gemahlenes Stroh Holzspäne ersetzen, die sonst zugekauft werden müssen. Das Stroh ist deutlich saugfähiger als Langstroh.

Die Gülle bleibt gut pumpfähig und weder Spaltenböden noch Güllepumpen werden durch das gemahlene   Material verstopft. Im Gegensatz zu einer Einstreu mit Sägemehl oder Holzspänen, können Sie sicher sein, dass keine Holzsplitter in die Gelenke, die Haut oder sogar in das Euter eindringen.